Home|Geschichte|Andalusien|Madrid|Barcelona|Die Balearen|Die Kanaren|Links|Impressum
 

Andalusien

Andalusien liegt im Südosten der Iberischen Halbinsel und teilt sich eine Grenze mit Portugal.

Hier sind die Einflüsse der maurischen Kultur noch am stärksten zu spüren, da dieser Landstrich etwa 800 Jahre von den Arabern bevölkert und bebaut wurde ( 700 bis 1492).

Die Hauptstadt Sevilla ist, nicht zuletzt, wegen der Legenden "Don Juan" und "Carmen" bekannt, die hier geboren wurden es ist auch Christoph Columbus' Ruhestätte.

In der größten autonomen Region sind die meisten Monumente des Landes zu finden, so zum Beispiel die große Festung der Mauren "Alhambra" in Granada. Die traditonsreiche Stadt am Fuß der Sierra Nevada ist ein Treffpunkt von Touristen im Sommer und Wintersportlern im Winter.

Doch auch der Rest Andalusiens ist berühmt für seine Vielfalt an schönen Urlaubsorten, kulturell interessanten Städten und Dörfern, so gilt die Region auch als Ursprung von Stierkampf und Flamenco. Zwei der Aushängeschilder spanischer Kultur im Ausland.

Besonders empfehlenswert für Strandurlaube ist die Costa del Sol, denn hier treffen wundeschöne weiße Dünen auf lange Strände und, fast das ganze Jahr, Wasser mit Badetemperatur.